„Die heilsame Wirkung des verbundenen Atems“

Frauennetzwerk lädt in den Himmeroder Hof ein

 Am Donnerstag, den 31. Januar  lädt das Frauennetzwerk Rheinbach unter dem Thema „Die heilsame Wirkung des verbundenen Atems“ zum ersten Treffen in 2019 ein. Alle interessierten Frauen sind herzlich willkommen. Die rund zweistündige Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Ratssaal im Himmeroder Hof, Himmeroder Wall 6.  Im ersten Teil des Abends stellt Monika Krämer die „Ganzheitliche Integrative Atemtherapie“ vor. Diese Therapieform nutzt die Technik des verbundenen Atmens, um Körper, Geist und Seele energetisch zu verbinden.

Im zweiten Teil des Treffens geht es um das Kennenlernen des Frauennetzwerks und die Vorbereitung des nächsten Netzwerk Speed Dating, das am 15. März 2019 stattfindet.

Weitere Infos bei der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Rheinbach, Tel. 02226/917-103 (vormittags), E-Mail mechthild.schneider@stadt-rheinbach.de.

Veranstaltungsankündigung: Stimmbildung – wie ich mir Gehör verschaffe

Samstagsseminar für Frauen

In Kooperation mit der Volkshochschule Voreifel lädt die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Rheinbach am Samstag, 27.10.2018 von 10 bis 17 Uhr zu einem Seminar zum Thema „Stimmbildung“ ein.

Die menschliche Stimme ist ein wichtiger Bestandteil der Kommunikation. Frauen mit einer kraftvollen und ausdrucksstarken Stimme können sich in größeren Gruppen eher durchsetzen. Von Sprechtrainerin Eva-Maria Wüllrich erhalten die Teilnehmerinnen viele praktische Tipps und erlernen gezielte Übungen auch zur Atmung und Körperhaltung.

Der Kurs findet im Himmeroder Hof, Himmeroder Wall 6, Rheinbach statt. Weitere Infos zu Anmeldung und Kosten gibt es auf der Internetseite der Volkshochschule.

Veranstaltungshinweis: Themenwoche Frau und Beruf Bonn/Rhein-Sieg 2018

Vom 11. Juni bis 15. Juni 2018 richten die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Bonn und der Jobcenter Rhein-Sieg und Bonn gemeinsam mit dem Arbeitskreis Gleichstellung Bonn/Rhein-Sieg die Themenwoche Frau und Beruf 2018 aus. Alle interessierten Frauen sind herzlich zu den in der Agentur für Arbeit in Bonn, Villemombler Str. 101 stattfindenden Veranstaltungen eingeladen.

Rund um das Thema „Frau und Beruf“ wird eine breite Palette an Informationen angeboten. Das vollständige Programm kann hier heruntergeladen werden.

Die Teilnahme ist kostenlos. Aufgrund der begrenzten Plätze ist für alle Veranstaltungen eine Anmeldung erforderlich, per Telefon unter 0228/924-1122 oder per E-Mail an Bonn.BCA@arbeitsagentur.de

Erneut großer Zuspruch beim Frauengesundheitstag

Großen Zuspruch fand der inzwischen sechste Frauengesundheitstag am 3. März 2018 im Himmeroder Hof. Über 200 Besucherinnen nutzten die Gelegenheit sich kostenlos über aktuelle Gesundheitsthemen zu informieren. In insgesamt 14  Einzelveranstaltungen boten örtliche Expertinnen gesundheitsförderliche Informationen, praktische Tipps und Beratungsmöglichkeiten an.

Hier einige Eindrücke vom 6. Rheinbacher Frauengesundheitstag.

Sechster Rheinbacher Frauengesundheitstag

Anlässlich des  „Internationalen Frauentages“ bietet das Frauennetzwerk Rheinbach gemeinsam mit der Volkshochschule erneut einen Frauengesundheitstag an:

am Samstag, 3. März 2018 von 11:00 – 17:00 Uhr,

Bürger- und Kulturzentrum Himmeroder Hof

Himmeroder Wall 6, 53359 Rheinbach.

Der Frauengesundheitstag möchte Frauen Gelegenheit geben, sich in einer entspannten Atmosphäre über Gesundheitsfragen zu informieren, selbst aktiv mitzumachen und weiterführende Kontakte zu knüpfen.  Die Besucherinnen erwartet ein breit gefächertes Angebot an Workshops und Vorträgen. Entspannungs- und Kreativworkshops, Fachvorträge und Massageworkshops sowie ein Frauencafé versprechen einen abwechslungsreichen Tag. Neu in der Präsentation sind in diesem Jahr Vorträge und Workshops zu den Themen „Ganzheitliche Integrative Atemtherapie“ (mit Atem-Übung), „Indische Kopfmassage“  und „Homöopathische Hausapotheke“. Die Initiative Rheinbach Fairtrade Town lädt zu dem Kreativ-Workshop „Aus Alt mach Neu“ ein, in dem unter anderem Tipps gegeben werden, wie aus alten und unmodischen Kleidungsstücken neue und modische entstehen. Kleidungsstücke sind dabei von den Teilnehmerinnen selbst mitzubringen.

Das vollständige Programm ist hier abrufbar.

Herzlich eingeladen sind alle Frauen vom Teenager bis zur Seniorin. Der Eintritt ist frei. Kinderbetreuung ist möglich – bitte bis zum 26. Februar anmelden unter Tel. 02226/917-103.

 Weitere Infos: Frauennetzwerk Rheinbach, c/o Gleichstellungsstelle der Stadt Rheinbach, Tel. 02226/917-103 (vormittags), e-Mail: mechthild.schneider@stadt-rheinbach.de

Frauennetzwerk lädt ein zum Thema „Trennung – was nun?“

In der sehr emotionalen Situation einer Trennung stellen sich den Betroffenen viele Fragen und Probleme, die schnellstmöglich zu klären sind.

Muss ich meine Arbeitszeit aufstocken? Wieviel muss ich arbeiten, wenn meine Kinder noch klein sind? Wann erhalte ich Unterhalt und wer kümmert sich darum? Wer darf in der Ehewohnung bleiben? Wie funktioniert überhaupt ein Scheidungsverfahren? Welche Kosten kommen auf mich zu?

Antworten auf diese Fragen unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung und vieles mehr gibt es bei einer Infoveranstaltung des Frauennetzwerks Rheinbach am Dienstag, 16. Januar 2018 ab 19 Uhr im Ratssaal im Himmeroder Hof, Himmeroder Wall 6 in Rheinbach.

Zu dieser kostenfreien Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Es referiert Rechtsanwältin Sigrun v. Freymann, auch Fachanwältin für Familienrecht, aus Rheinbach.

Es besteht während der gesamten Veranstaltung die Möglichkeit, eigene Fragen zu stellen und zu diskutieren.

Zwischen den Fronten – Frauen auf der Flucht von und nach Europa

Einladung zur Ausstellungseröffnung am 13. November 2017, 18 Uhr im Foyer des Rathauses, Schweigelstr. 23, 53359 Rheinbach

Aus Anlass des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen präsentieren die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Rheinbach und der Flüchtlingshelferkreis in der Zeit von Montag, 13. bis Freitag, 24. November 2017 die Wanderausstellung „Zwischen den Fronten – Frauen auf der Flucht von und nach Europa“.

Zur Eröffnung der Ausstellung am

Montag, dem 13. November 2017, 18 Uhr

laden wir herzlich ins Rathausfoyer ein.

Die vom Europaverein GPB konzipierte Ausstellung greift Schicksale von Frauen und Kindern auf der Flucht von und nach Europa auf. Die Ausstellung lädt ein zur Auseinandersetzung mit der Geschichte von Flucht und Vertreibung. Insgesamt 17 großformatige Plakate zeigen die Schicksale von Frauen und Mädchen zwischen den Fronten. Dabei wird auch deutlich, dass Flucht kein neues Phänomen ist, auch wenn das Thema derzeit hochaktuell ist.

Bürgermeister Stefan Raetz wird die Ausstellung eröffnen. Weitere Informationen zum Ablauf entnehmen Sie bitte dem angehängten Flyer.

Wir freuen uns, Sie zur Ausstellungseröffnung begrüßen zu können.

Zum Ausstellungsflyer